Backup?

Wann war denn dein letztes Backup?

 

 Mein was? Deine wichtigen Daten, die du auf dem PC hast sichern, nennt man Backup.

 

Alle, die am PC arbeiten, wissen eigentlich, dass da immer mal etwas passieren kann, das die ganze Arbeit von Stunden oder gar Monaten mit einem Wusch zunichte machen kann. Das Programm spinnt, irgendein Fehler, die Festplatte gibt ihren Geist auf und das ist dann meist die größte anzunehmende Katastrophe. Schon längst hätte man die Daten sichern sollen, nun ist es zu spät.

 

Jeder, der das schon mal als seinen persönlichen Supergau erlebt hat, wird in Zukunft seine Daten regelmäßig sichern.

Mit einem kompletten Backup oder wenigstens mit einem Backup der wichtigsten Daten. Diese kann man auf eine externe Festplatte oder einen USB Stick speichern und ist auf der sicheren Seite. Spätestens, wenn du deine gesamte Buchhaltung auf dem PC verlierst oder deine wichtigen Daten für die Steuererklärung oder dein eben fertig geschriebenes Buch, wirst du nie wieder vergessen zu sichern.

 

Es könnte auch einfach der Strom mal ausfallen. Wenn du Einzelselbständige bist, ist das wahrscheinlich auch für dich ein Horrorszenario. Ich bin z.B. komplett von Telefon, Internet und PC abhängig. Fällt der Strom aus, funktioniert leider davon nichts mehr. Ok, mein Laptop arbeitet noch eine Weile bis der Akku dann leer ist. Dann ist aber Schluss mit lustig.

 

Deshalb ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass trotzdem alles läuft. Das macht auch eine wesentlich entspanntere Stimmung als wenn man immer unterschwellig Sorge hat, dass mal was nicht geht.

 

Ich habe ein zusätzliches Netbook, das internetfähig ist. Dazu habe ich mir einen Surfstick angeschafft, der mir auch auf Reisen gute Dienste leistet und mich unabhängiger macht. Und natürlich steht in meinem Kalender immer rot am Monatsende „Backup“ auf eine externe Festplatte an.

foto pixabay

Fürs Telefonieren gibt es außer dem Festnetz auch die Handys, die allerdings auch voll sein müssen, damit sie funktionieren. Wenn der Strom wirklich einmal länger ausfällt, wird es schwierig.

 

Ach, und wo wir schon beim Thema Sicherheit sind.

 

Wo bewahrst du denn eigentlich deine Zugangsdaten zu diversen Foren, Dienstleistungen wie Telekom etc. auf?

 

Es ist sehr sinnvoll, auch diese an einem Ort gesammelt und übersichtlich schnell greifbar zu haben. Wer mal seinen Internetzugang neu einrichten musste, weiß wovon ich rede. Auch diverse Passwörter und Logins oder Einstellungen, die man treffen muss, wenn Programme installiert werden, gehören hierher. Das bewährt sich in jedem Fall, nicht nur bei Stromausfall.

 

Ich bin übrigens nicht dafür, wichtige persönliche Daten in einer sogenannten „Cloud“ zu sichern. Das ist ein virtueller Speicher im Internet. Damit hast du zwar von überall her Zugriff auf deine Daten. Also auch im Urlaub im Ausland etc. Aber, es ist nicht sicher, dass nicht auch der Betreiber der Cloud Zugriff hat und damit auch andere, die ihn nicht haben sollten. Das gilt es im Zeitalter von NSA etc. im Hinterkopf zu haben.

 

Bequemlichkeit hat eben ihren Preis.

 

Wann war noch mal dein letztes Backup?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0