Pflegst du deinen Top Aussendienstler?

ohne ihn läuft nichts!

 

Wie, du hast keinen? Na, ich hoffe doch, dass du schon einen hast. Ich rede von deinem wunderbaren Newsletter oder was hast du gedacht?

Wenn du wirklich noch keinen hast, wird es jetzt dafür Zeit!

 

Hier möchte ich dir ein paar Argumente liefern, warum er dein bester Außendienstmitarbeiter ist und warum du unbedingt einen haben solltest. Auch, wenn das Emailmarketing immer mal wieder für tot erklärt wird, Totgesagte leben länger. Statistiken zeigen, dass es nach wie vor die kostengünstigste und dabei effektivste Art des Marketings ist.

 


Photo Pixabay


du hast ein wertvolles Geschenk bekommen!


 

 Die Menschen, die deinen Newsletter freiwillig abonniert haben, zeigen Interesse an dir und deinen Angeboten. Das ist ein Geschenk! In Zeiten der DSGVO ganz besonders.

 

Alles, was so läuft bei dir, kannst du ihnen damit nun zeitnah kommunizieren. Glaube nicht, dass sich deine Abonnenten regelmäßig von selbst auf deine schöne Webseite bewegen, um die neuesten Termine zu erfahren. Das tun sie in der Regel nicht. Aber dein Außendienstmitarbeiter informiert sie regelmäßig. Er darf ihnen auch deine Angebote unterbreiten.

 

Und er tut dies hoffentlich unaufdringlich und charmant. Hin und wieder hat er ein Bonbon dabei, in Form von Sonderrabatten oder Vorzugsaktionen für Abonnenten. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Das gilt auch hier.


Photo Pixabay


unzählige vorteile


 

Du darfst dein Wissen vermitteln.

 

Du möchtest , dass deine LeserInnen vorwärts kommen. Du willst ihnen Anregungen liefern, Impulse setzen. Auf diesem Wege, mit deinem Newsletter, kannst du mit ihnen dein Wissen teilen und deinen Kunden damit massiven Mehrwert liefern. Dafür werden sie dir dankbar sein. Je mehr du von deinem Wissen teilst, desto mehr wirst du auch zurück bekommen. Damit machst du deine Leser zu Fans.

Hab keine Angst, dass du zuviel Wissen verschenkst. Wissen kann man sich heutzutage überall, oft kostenlos holen. Nicht aber deine spezielle Art, ihnen zu helfen mit deinem Können und deiner Erfahrung.

 

Deine Expertise zu stärken ist wichtig.

 

Wenn du viel von dem zeigst, was du kannst und tust, legst du gute Samen dafür, dass man dich als ExpertIn auf deinem Gebiet erkennt. Damit kannst du immer mehr Menschen anziehen, die deine Angebote brauchen und schätzen.

Deine Inhalte sind wertvoll, wenn sie deinen Abonnentinnen die Infos liefern, die sie brauchen, Unterhaltung bieten und Mehrwert bringen.

 

Das Ziel ist es, im Kopf deiner Kunden vorne drin sein.

 

Im Idealfall fällst du deinen Kunden sofort ein, wenn sie ein Problem haben, das du als Expertin lösen könntest. Dein Außendienstmitarbeiter erinnert sie immer wieder mal unaufdringlich daran, dass es dich und den Fachgebiet gibt.

 

Dein Außendienstler kann dir auch manchmal neue Kunden bringen. Deine Newsletter werden gerne auch mal weitergeleitet, wenn sie gut gemacht sind. Sie sollen wertvollen Input liefern, Impulse geben, schön aussehen und unterghaltsam sein.

 

Kundenbindung ist megawichtig.

 

Leider ist es nicht so, dass du deine Newsletterleserinnen nun für immer gewonnen hast. Sie sind schnell mal wieder weg, wenn ihnen deine Infos nicht mehr interessant genug sind. Am allerbesten gelingt dir sie zu halten, wenn deine Newsletter so wertvoll sind, dass deine LeserInnen schon immer regelrecht darauf lauern. Zumindestens sollten sie sich freuen, wenn Post von dir kommt und nicht genervt auf ENtf drücken. Vielleicht werden aus LeserInnen auch KundInnen. Das ist ein langfristiges Ziel und selten ein Schnellschuss.

 

Nimm es nicht persönlich, wenn sich nach einer Aussendung immer wieder welche abmelden. Das ist ganz normal. Ich hätte in meiner ersten Zeit als Newsletterschreiberin am liebsten Jeden einzeln angerufen und gefragt, warum er sich abmeldet. Was ich falsch gemacht hätte. Ob ihn meine kostenpflichtigen Angebote verärgert hätten. Das ist verständlich, aber unnötig. Es gibt so viele Gründe, warum er weiterzieht.

 

Manchmal wirst du auf diese Art auch Abonnenten los, die immer überall nur Gratisangebote abgreifen und niemals deine Kundinnen werden würden. Auch das muss man wissen.

 

 Was brauchst du für deinen Newsletter?

 

 Zu allererst - Spaß am Schreiben!

 

Meinte doch letztens eine Teilnehmerin meines Webinars, dass das doch wohl ganz selbstverständlich sei. Das müsse ich nicht extra erwähnen.  Ist es aber nicht, leider.

 

Ganz klar. Wenn du dich mit jedem Satz rumquälen musst, dann wird es mühsam. Das spüren deine Leser und sind ganz schnell wieder abgemeldet. Wenn dich das Schreiben stresst, finde einen anderen Weg, sie zu informieren. Manche Newsletter kommen fast nur mit ganz vielen Bildern daher. Auch das kann funktionieren. Vielleicht liegt dir auch das Video als Medium mehr?

 

Zuverlässigkeit - Regelmäßige Versendung

 

Damit du, wenn dein Top-Außendienstmitarbeiter ordentlich gearbeitet hat, im Gedächtnis deiner Kunden bleibst, solltest du dich dir verpflichten, wirklich regelmäßig zu versenden. Ob du wöchentlich, monatlich, vierteljährlich schreibst, hängt davon ab wie du das entscheidest. Nur sporadisch deinen Außendienstmitarbeiter loszuschicken, bringt dir keine Punkte. Dann muß der Arme jedesmal wieder von vorne anfangen, Vertrauen und Interesse aufzubauen. Kontinuität ist hier ganz wichtig.

 

Sicherer Umgang mit dem Emailprogramm

 

Du musst ein gutes Emailprogramm haben und es sicher benutzen können.

Du brauchst es auch, weil du für dich die Statistik überprüfen können solltet. Es gibt dir wichtige Infos, um deine Angebote noch zielgerichteter machen zu können. Du kannst genau sehen, was gut ankommt und was weniger gut. Es sollte alle Funktionen haben, die du brauchst und nicht alles, was man noch so haben könnte. Wenn du nicht so sattelfest in englisch bist, ist ein deutsches Programm wie cleverreach, das ich schon lange benutze, für dich leichter zu handhaben.

 

Newsletter erstellen – Schritt für Schritt – ganz easy- mein Angebot

 

Der Markt ist voll mit Anbietern. Wenn du erst anfangen möchtest und unsicher bist, was du nehmen sollst und wie das geht, empfehle ich dir meinen Videokurs „Kurs 1 – Newsletter mit cleverreach“.

Er nimmt dich an die Hand und erklärt dir Schritt für Schritt von Anfang bis Ende wie alles funktioniert. Informiere dich gerne hier.

 


Photo Steldinger


lies auch