Nicht nur Lügen haben kurze Beine


Auch gute Vorsätze haben leider ein kurzes Verfallsdatum.

Wenn der Jahreswechsel gerade eben vorbei ist und die guten Vorsätze noch präsent sind, fängt man optimistisch an, sie umzusetzen.

Oder etwa nicht?


Die Erfahrung zeigt leider, dass sie in den seltensten Fällen auch wirklich zielstrebig umgesetzt werden. Woran liegt das?

 

"Wegvon" statt "Hinzu" ist ganz hinderlich

 

Wenn ein Vorsatz gefasst wird weil ich etwas loswerden will, etwas vermeiden möchte, bin ich zwar motiviert aber ich habe kein gutes Ziel. Um von etwas wegzukommen, sei es ein mieser Job, eine stressige Beziehung oder eine lausige Wohnung reicht der Impuls das NICHT mehr zu wollen nicht aus. Man nimmt dann oft das Erstbeste, nur um aus der Situation rauszukommen und findet sich manchmal über kurz oder lang in noch größerem Schlamassel wieder.

 

Fremdbestimmung

 

Vorsätze, die gefasst werden weil man meint, etwas zu müssen, sind ganz schlecht und überleben meist die nächsten Tage nicht. Wenn Andere, die Freunde, Familie oder der Partner meinen, dass wir etwas sollten oder nicht mehr sollten, ist es meist zum Scheitern verurteilt. So funktioniert das mit dem Rauchen aufhören, dem mehr Sport machen oder dem Abnehmen nie, weil es nicht das eigene Bedürfnis ist.


Nur wenn ich etwas wirklich selbst will hat der Vorsatz, es anzupacken, eine Chance. In allen anderen Fällen werde ich immer genügend überzeugende Gründe finden, warum heute nicht, grad jetzt nicht oder überhaupt nicht, geht.

 



Was braucht man also?

 

Erstens- ein klares ZIEL

 

Die meisten Menschen haben keine klaren Ziele. Auch Selbständige nicht. Da ist oft so etwas wie, ich möchte mehr Kunden, bessere Aufträge, mehr Umsatz. Solche schwammigen Ziele bleiben auch in der Umsetzung schwammig. Wo man Wischiwaschi reinsteckt, kommt leider auch Wischiwaschi raus.

 

Also, was möchten Sie erreichen? Wieviel genau ist mehr Umsatz? Wieviele neue Kunden im Monat möchten Sie? Legen Sie eine Zahl fest. Sind es nachher mehr neue Kunden, umso besser. Korrigieren geht immer. Ziele sind nicht in Stein gemeisselt.

 

Ist das Ziel angemessen? Fragen Sie sich, zu wieviel Prozent habe ich überhaupt Einfluss auf die Erfüllung meines Zieles. Zu wieviel Prozent liegt die Erfüllung in meiner Hand? Wenn es nur 30% sind, stimmt das Ziel nicht. Suchen Sie sich Ziele, die so groß sind, dass sie Sie weiterbringen aber die auch realisierbar sind. 

 

Jetzt könnte es sein, dass sich solche inneren Stimmen melden, die Zweifel anmelden. Der Verstand mischt sich ein. Diese Stimmen entkräftet man am besten durch ganz klare Vorstellungen. Also etwa so: ok,  ich kann das schaffen, wenn ich mir dafür kompetente Hilfe hole, z.B. die Buchhaltung abgebe, eine Weiterbildung dazu besuche usw.


Zweitens- brauchen Sie einen PLAN

 

Sie brauchen einen Plan, wie Sie Schritt für Schritt Ihr großes Ziel erreichen.


Wenn Sie eine Vision haben, was Sie mit Ihrer Arbeit erreichen wollen, tun Sie sich leichter mit einem Plan, der die nächsten konkreten Schritte für das ganze Jahr grob festlegt.


Selbst beim beliebten Thema, endlich die  10 kg abzunehmen, übertreiben Sie es nicht. Bleiben Sie realistisch.



Legen Sie sich Meilensteine für jeden Monat fest. Wenn Sie im Juni Ihr erstes Buch veröffentlichen wollen, sollten Sie im Januar schon überlegen, wer Ihnen dabei helfen kann, z.B. beim Korrekturlesen und welche Verlage Sie ansprechen möchten.

 

Wenn Ihr Buch im Sommer erscheinen soll, müssten Sie ein paar Wochen vorher klarhaben, wie das Layout aussehen wird.

 

Wenn Sie Ihr Geschäft steigern wollen, planen Sie, was Sie dafür alles brauchen. Neue Räume, vielleicht eine Assistentin, einen Coach, der Sie unterstützt, jemanden, der die Buchhaltung für Sie macht, neue Printmaterialien, eine passende Grafikerin usw.

 

Welche Termine stehen schon fest, wann müssen dafür Räume gemietet, Züge oder Flüge gebucht werden. Wer übernimmt das?

 

Drittens - den FOKUS aufrechterhalten

 Jetzt müssen Sie nur noch den Fokus im Blick behalten, denn der geht nämlich im Tagesgeschäft erfahrungsgemäß ganz schnell unter.


Deswegen ist es wichtig, wenn er schriftlich irgendwo gut sichtbar hängt. Wenn Sie Ihre Vision vor Augen haben, wird auch der Fokus nicht so schnell vergessen. Es ist gut, sich jeden Tag daran zu erinnern, was das Ziel ist. (siehe oben Ziel)

 

Viertens - HANDELN

 

Ohne Handeln geht nichts. Das nimmt Ihnen niemand ab. Und das ist gut so. Der Weg ist das Ziel und Sie sollten diesen Weg genießen können. Falls das nicht der Fall ist, ist das Ziel falsch und Sie sollten es korrigieren.

 

Genießen Sie den Weg und feiern Sie Ihre Erfolge, also auch jeden erreichten Meilenstein!Und loben Sie sich dafür, dass Sie ihre Vorsätze diesmal umsetzen!

 

Und nun, viel Erfolg!

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0