Schreibblockade adé

Gerade läuft eine neue Blogparade vom PR-Doktor Kerstin Hoffmann zum Thema Schreibblockaden. Das hat mich inspiriert, auch meinen "Senf" dazu zu geben.

 

Das Phänomen Schreibblockade ist mir bisher noch nicht sooo massiv begegnet. Allerdings verdiene ich mein Geld auch nicht unmittelbar mit dem Schreiben. Es ist nur Mittel zum Zweck, zum Texten meiner Webseiten, meines Newsletters und meiner Blogs um präsent zu sein.

 

Meistens findet sich für die Blogs ein Thema aus meinem Leben und ich schreibe drauflos. Die Sätze kommen von selbst und manchmal habe ich das tolle Gefühl, "es schreibt mich". Umso blöder ist das Gefühl, wenn es mal hakt. Da kommt irgendwie nichts oder nur Stuss.  Meistens geht es dabei um Blogartikel oder um Fachartikel oder um Seminarkonzepte. 

 

Dann gibt es für mich mehrere Möglichkeiten, damit umzugehen.

 

  • Ich gehen nach innen und frage mich, was mich gerade davon abhält, etwas Vernünftiges zu produzieren. Manchmal stellt sich raus, dass das Thema eine absolute Kopfgeburt ist und ich es einfach lassen soll. Dann zeigt sich meistens ein besseres Thema.

 

  • Ich mache eine kreative Pause, lüfte den Kopf und versuche es später nochmal.

 

  • Auch eine gute Methode ist das Schreiben mit der Hand. Meistens tippe ich gleich in den Pc, das macht das Bearbeiten leichter und man hat dann auch gleich was zum ausdrucken etc.
  • ABER, wenn es so richtig hängt, hat sich für mich das Schreiben mit der Hand schon oft als Rettung erwiesen. Ich schreibe mit Bleistift los, irgendwie schaltet das durch das Motorische andere Verknüpfungen im Gehirn frei. Wenn die Gedanken dann trotzdem stocken, bleibe ich mit dem Bleistift auf dem Papier und male notfalls ein paar Kringel oder Linien. Fast immer fleißt es nach kurzer Zeit wieder.

 

Bei Newslettern und beim Bearbeiten meiner Webseiten fliesst es zum Glück problemlos. Da merke ich einfach, dass ich daran total gerne arbeite und mich auch schon mal stundenlang damit beschäftigen kann um meinen Perfektionismus zu füttern...

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Judith Torma die Rednermacherin (Dienstag, 29 Oktober 2013 21:46)

    Ist doch gut, wenn es fluscht - dann scheinen Sie doch genau die richtige Einstellung zum Bloggen für sich gefunden zu haben.

    Für mich gab es mal eie Zeit, in dr das Schreiben auch nicht so wollte wie es sollte. In dieser Zeit gab es einfach mehr Videos und vor allem Podcasts von mir.

    Ich denke, so lange wie es uns Spaß macht, läuft es doch meist von selbst.

    Einen schönen Blog haben Sie hier geschaffen.

  • #2

    Barbara Steldinger (Mittwoch, 30 Oktober 2013 22:15)

    Hallo Frau Torma, vielen Dank. Es freut mich, dass er Ihnen gefällt. Ja, Podcasts und Videos habe ich noch nicht so sehr ausprobiert. Schreiben fällt mir irgendwie leichter ;-)