Warum ich keine kostenlosen Probecoachings gebe

 

 

Es gibt Trainer, Coaches und Berater, die ihren potenziellen neuen Kunden eine Probestunde anbieten und die auch noch kostenlos. Ich sprach darüber gerade erst mit einer Klientin. Ich verblüffte sie mit meiner Meinung, dass kostenlose Probecoachings für mich ausserhalb aller Diskussion sind.

 

Sie dagegen war der Meinung, das müsse sie halt anbieten. Schließlich machen das alle so. Schließlich haben die Leute kein Geld. Schließlich kauft keiner die Katze im Sack. Schließlich kommen dann keine Kunden. Schließlich...

Eine stattliche Ansammlung von individuellen und kollektiven Gaubenssätzen kam da auf den Tisch.

 

Ich konnte sie überzeugen, dass dieses Thema sehr eng mit ihrem eigenen  Selbstwert zusammenhängt. Alle Dienstleistungen, die man nicht vorher ansehen und überprüfen kann, haben es ein wenig schwerer die Kunden zu überzeugen. Sie setzen einen großen Vertrauensvorschuss voraus. Dem gilt es gerecht zu werden.

 

Wenn ich mir aber selbst nichts zutraue, wird das energetisch auch nach aussen  getragen. Ich strahle dann nicht das Vertrauen aus, das der Kunde möchte. Der Kunde wünscht sich aber eine selbstsichere ExpertIn, die seine Probleme lösen. Er will keinen Coach, der sich selbst nichts zutraut und der irgendwie ausstrahlt, sowieso nicht soviel Geld für seine Arbeit zu verdienen. Einen, der meint, sich Vertrauen erst einmal mit einem kostenlosen Probe-was-auch-immer verdienen zu müssen.

 

Das ist die eine Seite. Die andere Seite ist, dass es immer Menschen gibt, die alles zum besonders günstigen Preis haben möchten. Sie gehen mit Vorliebe zu Schnupperstunden, Testangeboten, Probekursen etc. Meist gehen sie nicht dorthin um das Angebot auf Tauglichkeit für sich selbst zu testen, sondern um billig etwas mitzunehmen. Wir sehen sie nie wieder, ausser zum nächsten Schnupperkurs.

Das sind meist auch die, die ein Probecoaching möchten.

 

Nun frage ich mich, warum sollte ich das tun? Ein Probecoaching anbieten. Ich arbeite immer mit vollem Einsatz. Wo sollte ich dann bei einem Probecoaching etwas einsparen? Probecoachings machen die Coaches, die sich ihrer selbst unsicher sind. Wenn ich weiß, was ic h kann, brauche ich diese Art von Kundenlockmittel nicht.

 

Ausserdem ist bei meiner Arbeitsweise oft das Problem schon bei der ersten Sitzung gelöst. Das ist dann dumm gelaufen. Klient hat sein Problem gelöst. Ich habe Zeit und Arbeit investiert und keinen Cent verdient und werde in den meisten Fällen nicht mal weiter empfohlen ausser an andere Schmarotzer.

 

Nein danke!

Wie sehen Sie das?