Sommerloch, hurra!

Komische Überschrift? Das Sommerloch, auch Saure Gurkenzeit genannt, finden die meisten Selbständigen ziemlich lästig. Irgendwie geht alles viel langsamer als sonst, die Kunden sind wohl im Urlaub, Auftragsbestätigungen lassen auf sich warten, das Geld manchmal auch. Das kann ganz schön nervös machen.

 

Das Schlimmst, das man jetzt machen kann, ist blinder Aktionismus. Das bringt ausser Stress erfahrungsgemäß eher garnichts. Viel besser ist es, diese Phase entweder vorausschauend einzuplanen, alle Jahre wieder,  oder sie jetzt einfach zu akzeptieren.

 

Sie werden  merken, wie viel leichter Ihnen sofort wird. Akzeptieren Sie die Situation erst mal so wie sie eben ist und machen Sie einfach Ihre persönliche kreative Pause daraus. Was meine ich damit?

 

Machen Sie lange Pausen, erholen Sie sich, werden Sie mal ein paar Gänge laaaangsamer. Gestatten Sie Ihrer Intuition, sich zu Worte zu melden. Gute Ideen kommen am besten im entspannten Zustand!

 

Dann schauen Sie sich einfach mal gaaaanz in Ruhe an, was so als Nächstes dran ist. Eine gute Idee ist es in dieser Zeit:

 

  • das Büro gründlich aufräumen und putzen (das erdet wieder)
  • neue Möbel besorgen, Blumen, Gardinen etc.
  • Renovieren (wirkt Wunder!)
  • Alte Unterlagen lustvoll schreddern :-)
  • Die Schublade (auch die auf dem PC!) mit Ideen, angefangenen Projekten etc. auskippen und kritisch durchsehen
  • Das, was Sie daraus anspricht, gleich in die Planung aufnehmen, Rest entsorgen . (Entsorgen bringt Ihnen wieder leeren Raum, der nach dem Gesetz der Anziehung wieder mit neuen Ideen gefüllt wird.)
  • Kundendatenbank durchsehen und auf neuesten Stand bringen oder erst mal eine anlegen falls Sie noch keine haben sollten. Sich dabei führen lassen, wen man mal wieder anrufen könnte.
  • Die Jahresplanung in Ruhe anschauen und checken, wo man steht, ggf. korrigieren
  • Neue Blogartikel (auf Vorrat für stressige Zeiten) vorbereiten
  • Die eigenen Materialien darauf durchsehen, ob sich nicht noch etwas Neues daraus machen lässt
  • Checken, was man loslassen könnte weil es uneffektiv ist, stressig oder einfach keinen Spaß mehr bringt
  • Sich mit Freunden/Kolleginnen zum ratschen treffen und neue Anregungen bekommen
  • Endlich die ganzen DVD´s anschauen, die sich ungesehen türmen, genauso mit ungelesenen Büchern
  • Davon alles das aussortieren, was inzwischen überholt ist oder nicht mehr gebraucht wird oder was schlicht ein Fehlkauf war. Das kann man superbequem bei Amazon einstellen und verkaufen oder Sie verschenken es.
  • Über Arbeitserleichterung (Buchhaltung) nachdenken und dazu meditieren
  • es sich gut gehen lassen, viel schlafen, Spaziergänge in der Natur geniessen
  • Webseite aktualisieren, z.B. endlich ein aktuelleres Foto von sich einfügen
  • Printmaterialien checken, Flyer überarbeiten, neue Visitenkarten machen lassen. (Das geht gut und einfach online bei Vistaprint.)
  • Ganz entspannt newsletter von KollegInnen lesen und sich inspirieren lassen.

 

Damit sollte das Sommerloch wirklich eine kreative Pause werden. Aber Vorsicht, das sind Anregungen, keine To do Liste ;-).