Energie kann man trinken - jeden Tag

 

 

Wie jetzt - Energie trinken? Nein, ich rede hier nicht von Multivitamindrinks oder speziellen Limo oder Biermischungen. Ich meine unser ganz normales Wasser aus der Leitung.

 

Natürlich ist es ein Unterschied, ob wir Wasser aus einer sauberen Heilquelle oder aus dem Wasserhahn der städtischen Wasserwerke trinken. Das schmeckt man auch. Aber warum ist das so?

 

Wasser ist ein Informationsträger. Wasser hat ein Gedächtnis.

 

Dazu gibt es interessante Experimente, die der Japaner Masaru Emoto schon vor Jahren veröffentlicht hat. Er hat nachgewiesen, dass Wasser auf  Worte, Musik und Geräusche reagiert. Dazu hat er Wasserproben tiefgefroren und die Kristalle unter dem Mikroskop betrachtet und fotografiert.

 

Je nachdem mit welcher Musik das Wasser beschallt wurde, fielen die Formen der Kristalle unterschiedlich aus. Bei Mozart und Bach entstanden wundervolle, harmonische Kristalle, bei Heavy metal fanden sich zerstörte Strukturen.  

 

Dann wurden Wasserflaschen mit Zetteln beklebt, auf denen Worte wie Liebe, Hass, Dankbarkeit, Wut standen. Die "guten"Worte erzeugten durchweg harmonische und schöne Kristalle, die "bösen" erzeugten Zerstörung.

 

Das sollte uns zu denken geben, denn  als Menschen bestehen wir zu mindestens 80 Prozent aus Wasser!

 

Wenn also Worte und Musik solchen Einfluss auf die Kristallstruktur des Wassers haben, welchen Einfluss haben dann Worte und vor allem die Medien auf uns? Wenn wir also beispielsweise die auflagenstärkste Zeitung in Deutschland lesen, die mit den vier großen Buchstaben? Was geschieht mit unserem Körper (Wasser) beim Lesen all der Geschichten um Mord und Totschlag, Lug und Betrug?

 

Also heißt es, sorgsam mit dem umgehen, was wir so an Informationen aufnehmen. Und das Wasser zum Trinken kann man selbst ganz einfach positiv energetisieren.

 

Stellen Sie Ihren Wasserkrug oder die Wasserflasche auf einen Zettel mit einem starken "guten" Wort oder benutzen Sie ein Symbol dazu. Beispielsweise die Blume des Lebens eignet sich hervorragend. Auch Edelsteine wie Bergkristall, Amethyst und Rosenquarz, ins Wasser gegeben, haben eine nachweisbar positive Wirkung auf die Qualität des Wassers.

 

Das ist eine ganz einfache Möglichkeit, gesund zu bleiben und zu werden mit mehr Energie. Probieren Sie es aus!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Eva Engnoth (Montag, 23 Mai 2011 17:28)

    Liebe Barbara,
    seit einiger Zeit verwende ich die IMAGAMI-WasserWandler von Masaru Emoto. Es handelt sich dabei um Fotos der Wasserkristallisationsversuche von Pflanzen wie Wegwarte, Lupine, Rose, etc. Auch hier werden die Informationen der Kristalle im Wasser gespeichert und übertragen. Mein "Lieblingswasser" ist Cannabis, es fördert die Gelassenheit, Nervenstärke und das Gefühl in sich zu Ruhen, ist außerdem angesagt bei Burn-out-Syndrom.
    Zu finden in der Google-Suchmaschine unter imagami

  • #2

    Barbara Steldinger (Montag, 23 Mai 2011 23:25)

    Liebe Evi,
    danke, das ist interessant. Werde ich auf jeden Fall mal nach googeln.

  • #3

    Irmtraud (Montag, 16 Januar 2012 14:33)

    Danke für Deine neuen Nachrichten,ich lese sie immer gern. Mein Hinweis, auch mit Farbkarten unter einem Wasserglas funktionieren die Schwingungen der Kristalle ( grüner Untersatz für mehr Gesundheit ).
    Liebe Grüsse
    Irmtraud

  • #4

    Barbara Steldinger (Freitag, 02 März 2012 19:00)

    Ja, das stimmt. Ich nehme dazu die Energiesticker von Yvonne (Energy Arts) und klebe sie auf meine Wasserflaschen. Sie haben dieselbe Schwingung wie die Energiekärtchen und tun einfach gut.