Bekommen Sie eigentlich, was Sie verdienen?

 

 

Immer wieder bekommen Einzelunternehmerinnen und Freiberuflerinnen auf ihre Honorarvorstellung zu hören "das ist aber teuer". Das ist übrigens unabhängig davon, ob eine Stunde 40 oder 150 Euro kostet. Und meistens trifft es Menschen, die in helfenden, pflegenden, heilenden oder beratenden Berufen arbeiten. 

 

Wegen dieses Arguments arbeiten viele Selbständige mit Stundensätzen, die nicht einmal ihren Lebensunterhalt erwirtschaften. Sehr oft muss dann ein zweiter Job als Broterwerb her. Das ist weder gut für den Selbstwert noch für die Qualität der Arbeit, an der eigentlich das Herz hängt.

 

Dabei ist teuer ja relativ und hängt sehr vom Blickwinkel des Betrachters ab. Und hier setzt man in der Argumentation an.

 

Ist es wirklich zu teuer, wenn man nach ein oder zwei Sitzungen, Behandlungen oder Beratungen ein schwieriges Problem lösen, endlich eine Entscheidung fällen kann oder einen körperlichen Schmerz loswird, der einen schon lange quält? Ist es zu teuer, wenn man sich Wege und Zeit sparen kann, weil energetisch am Telefon gearbeitet wird? Was heißt zu teuer? An welcher Stelle möchte der Klient auf meine Leistung verzichten?

 

Dumpingpreise nützen auf lange Sicht niemandem etwas. Und alles hängt am Selbstwert. Was ist mir meine eigene Arbeit wert? Wenn ich selbst sie nicht wertschätze, warum sollten dann die Kunden es tun?

 

Wenn der Selbstwert in Relation mit dem Preis ist, wird jedes Honorar angemessen sein und bezahlt werden. Dazu fand ich unlängst einen sehr interessanten Artikel.

 

Dieser Artikel löste bei mir gleich mehrere Ahaeffekte aus und deshalb möchte ich ihn Ihnen hier empfehlen.

 

Tun Sie etwas für Ihren Selbstwert!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Beatrix Philippin (Donnerstag, 17 Juni 2010 10:37)

    Hallo Barbara,
    dein Beitrag und der Artikel, den du oben erwähnst, lösen bei mir einen inneren Schrei aus: JAAAA! Und gleichzeitig wird viel Kraft frei, die bewirkt, endlich alle Barrieren zu lösen, die mich von der Fülle abhalten.
    Viele liebe Grüße
    Beatrix